Eine Hochzeit auszurichten kostet die Paare nicht nur Zeit bei der Vorbereitung.

Bis der große Tag bis ins kleinste Detail geplant ist, die Location gebucht, das Traumkleid gekauft, die Band oder DJ und der Fotograf engagiert sind sind bereits viele tausend Euro zusammen gekommen. Was ist wenn dann aber etwas Unvorhergesehenes passiert, das alles über den Haufen wirft: Zum Beispiel ein Krankheitsfall in der Familie oder Insolvenz der Location. Dann kommt nicht nur der Streß, sondern auch einiges an Kosten auf Sie zu. Normalerweise müßten Sie sämtliche Kosten für einen Ausfall oder eine Verschiebung selbst tragen. Und selbst bei einer kleinen Hochzeit mit den engsten Freunden und Verwandten, kommen da schnell ein paar tausend Euro zusammen.

Für solche Fälle kann man sich mit einer Hochzeits-Ausfallversicherung etwas Rückendeckung verschaffen. In der Regel sind die Brautleute sowie alle Personen in der Verwandtschaft (Kinder, Eltern, Großeltern), sowie die Geschwister Beitragsfrei mit versichert.

Hier ein kleiner Auszug was alles Versichert wäre:

• Unfall
• Tod
• Unerwartete schwere Krankheit
• Schaden am Eigentum der Brautleute (z.B. am Brautkleid)
• Verlust der Trauringe
• Veruntreuung der Anzahlung, die vor der Hochzeit geleistet wird
• Insolvenz aller Vertragspartner (z.B. Locationeigentümer, Cateringunternehmen, etc.)
• Schließung des Restaurants, z.B. wegen Salmonellenverdachts
• Kurzfristige Absage des Fotografen oder verschwinden der Hochzeitsfotos
• Stornokosten – auch für Hotelkosten Ihrer Gäste

Der Beitrag für solch eine Absicherung ist mit knapp 2% der Versicherungssumme leichter zu Verschmerzen als auf den übrigen Kosten sitzen zu bleiben. Ich kann Euch persönlich das Versicherungsbüro Michael Neuschwander für alle Fragen um Versicherungsschutz ans Herz legen.

Ein wichtiger Nachtrag:

Ausfallschutz aufgrund Pandemien sind seit 2020 aus den Versicherungen ausgeschlossen worden ;-).